Weber Maschinenbau auf der IFFA 2010

58.000 Fachbesucher und 949 teilnehmende Unternehmen: Diese Zahlen sprechen für sich! Die IFFA 2010 in Frankfurt am Main hat als internationale Leitmesse der Fleischwarenbranche die hohen Erwartungen mehr als erfüllt.

Weber Maschinenbau präsentierte vom 8. bis 13. Mai auf zwei Ständen in Halle 8 Hightech-Innovationen für die Verarbeitung unterschiedlichster Fleisch- und Wurstprodukte. Die Höhepunkte im Überblick: Slicer 905
Der Slicer 905 setzt hohe Maßstäbe: Die Maschine schneidet nahezu alle Käse-, Wurst- und Schinkensorten mit enormer Geschwindigkeit und Präzision: Sie verfügt über einen bis zu 620 mm breiten und bis zu 225 mm hohen Schneidschacht und arbeitet mit einer maximalen Geschwindigkeit von 2.000 Schnitten pro Minute. Damit ist der Slicer 905 die ideale Lösung für Kunden, die maximale Produktionsleistungen erbringen wollen.  
Die Maschine ist in der Lage, gleichzeitig sechs Produkte mit einem Kaliber von 100 mm zu schneiden. Alternativ können beispielsweise vier Käseblöcke mit einer Breite von 100 mm und einer Höhe von 150 mm gleichzeitig sauber geschnitten und gewichtsgenau in der gewünschten Portionsform abgelegt werden.
Der Slicer 905 wurde in Kombination mit dem WEBER-Vierfachpicker vorgestellt, der sich als spezielle Variante des Weber Pick Robots (WPR) durch seine enorme Leistungskraft auszeichnet. Da die Anzahl der Picker die Leistung der gesamten Linie bestimmt, eignet sich der Vierfachpicker perfekt für den Einsatz in Kombination mit dem Hochleistungsslicer 905. 
Der Roboter steuert mit Hilfe eines integrierten Kamerasystems präzise und vollautomatisch die Portionsübernahme: Die Kamera erfasst die exakten Positionen der Portionen und ermöglicht auf diese Weise Lagekorrekturen oder Drehungen um beliebige Winkel. Besonders wichtig für Kunden: Der Weber Pick Robot sortiert automatisch Portionen zur Nachbearbeitung aus. Es werden also nur korrekt geschnittene Portionen in die Verpackung eingelegt.  Slicer 804
Der Slicer 804 ist aufgrund seiner kompakten Bauweise und neuester Technologie äußerst effizient und repräsentiert in der Familie der WEBER-Slicer das Bindeglied zwischen hoher Flexibilität und hoher Leistung. Der Slicer 804 verfügt über eine automatische Zenralbeladung, sodass auch schwere oder unhandliche Produkte mühelos automatisch und lagerichtig beladen werden können. Mit einer maximalen Schnittgeschwindigkeit von bis zu 1.500 Schnitten pro Minute deckt der WEBER-Slicer 804 anspruchsvollste Leistungserwartungen ab. Basis hierfür ist das Sichelmesserschneidsystem mit Leerschnittfunktion, das Scheibenstärken zwischen 0,1 und 50 mm in verschiedensten Präsentationsformen exakt portionieren kann. In den meisten Anwendungsfällen ist eine Vorfrostung der Produkte nicht mehr notwendig. CCS 702 Baconslicer
Mit dem CCS 702 Baconslicer hat Weber Maschinenbau einen Slicer für die speziellen Bedürfnisse des Baconmarktes konzipiert. Ausgerüstet mit dem WEBER-Sichelmesser und Leerschnittfunktion erreicht er Schneidleistungen von bis zu 2.000 Schnitten pro Minute bei Scheibenstärken von 0,1 bis 50 mm. Die Präzision im Schneidsystem wird durch den Einsatz einer in diesem Marktsegment einmaligen Technologie, durch die der Abstand zwischen Messer und Schneidkante permanent überwacht und automatisch nachregelt, erreicht. Diese Technologie in Kombination mit einer optischen Waage ermöglicht einmalige Ausbringungs- und Ausbeutewerte. Da der WEBER-Baconslicer CCS 702 ganz ohne Produktgreifer auskommt, gehören leistungsmindernde Faktoren wie Beladepausen der Vergangenheit an. Der Slicer wird von der Rückseite kontinuierlich beladen, ein Bacon nach dem anderen. Der Schneidschacht kann bei Abmaßen von 300 bis 380 x 100 mm auch große Produktrohlinge mühelos verarbeiten. Die Portioniereinrichtung wurde so ausgelegt, dass beim Transport der geschnittenen Ware immer absolute Kontrolle über Lage und Ausrichtung möglich ist. Die Anordnung der Scheiben ist in verschiedensten Präsentationsformen möglich. Kleine Übergänge an den Bandsystemen gewährleisten den Transport der geschnittenen Portionen ohne Verrutschen, auch über weite Strecken und bei stark gefrosteten Produkten. Da der 702 nur einen sehr geringen Platzbedarf hat, ist er besonders gut geeignet, als Ersatzinvestition ältere Schneidsysteme zu ersetzen, ohne das hierfür Umbaumaßnahmen beim Kunden vor Ort erforderlich wären.
ASX 460
Mit dem ASX 460 hat WEBER einen äußerst produktiven und vielseitigen Skinner mit unterschiedlichsten Talenten entwickelt. Ohne Umbau lassen sich verschiedene Arbeitsschritte realisieren. Besonderheit dabei: Der ASX 460 kann sowohl zum Entschwarten als auch zum Entfetten verwendet werden und dies in einem Arbeitsgang.
Diese Vielseitigkeit macht ihn zu einer einzigartigen Maschine, die es dem Kunden ermöglicht, noch effizienter zu produzieren.
Das integrierte Kamerasystem des ASX 460 garantiert die berührungsfreie Fettdickenmessung und ermöglicht so eine automatische Klassifizierung des Produktes. Basierend auf dieser Klassifizierung werden die Messer gesteuert. Die Klassen lassen sich kundenspezifisch definieren.  Weiterer Pluspunkt des Skinners ASX 460: Es wird ein maximaler  Automatisierungsgrad erreicht. Drei Bänder gewährleisten die saubere Trennung und Ablage von Fleisch, Fett und Schwarte.
Der Skinner ASX 460 entfettet Produkte stufenlos und servo-gesteuert mit einer Dicke von 0 – 20 mm, er schwartet mit einer Dicke von 0 – 4 mm ab.
Durch seine kompakte Bauweise findet der Skinner ASX 460 auch Platz auf engstem Raum und lässt sich in vorhandene Linien integrieren.

Zurück

Diesen Artikel teilen

Kategorien