11.07.2024
Die Weber Formpresse sorgt für hohe Ausbeute, gleichmäßige Scheiben und perfekte Portionen bei Bacon-, Rohschinken- und Frischfleisch-Anwendungen.

Vorbereitung ist alles – und effizient wie nie mit der Weber wePRESS.

Die Vorbereitung des Rohprodukts ist entscheidend für eine automatisierte und effiziente Verarbeitung im Produktionsprozess. Insbesondere bei der Verarbeitung von ungleichmäßigen Naturprodukten wie Bacon, Rohschinken und Frischfleisch kann die Produktvorbereitung mit einer Formpressung den entscheidenden Prozessschritt darstellen. Denn einheitlich und präzise geformte Produkte reduzieren Verluste während des Schneidprozesses erheblich und steigern die Ausbeute somit auf ein Maximum – selbst bei ungleichmäßigen Naturprodukten. Darüber hinaus sind in Größe und Gewicht gleichbleibende sowie optisch attraktive Portionen für Handel und Endkunden gleichermaßen wichtige Aspekte bei Listungs- und Kaufentscheidungen. Mit der innovativen Weber Formpresse wePRESS lassen sich diese Ziele realisieren.

Mehr Ausbeute, mehr Automatisierung, mehr Nachhaltigkeit durch bessere Ausnutzung des Rohmaterials und kontinuierliche Produktion.

Besonders Produkte wie Streaky Bacon, Back Bacon, Rohschinken, Speck und Frischfleisch lassen sich mit der wePRESS perfekt in Form bringen. Dank der intelligenten servoangetriebenen Presstechnologie Weber DynaForm, werden die Produkte sanft und produktschonend, aber dennoch kraftvoll geformt. Dabei werden die Produkte entsprechend den gewünschten Abmessungen in Länge, Breite und Höhe von allen Seiten gleichmäßig und vollständig ausgeformt. Möglich machen das die verschiedenen, dynamisch verfahrbaren Achsen der wePRESS. Diese individuellen Pressabläufe sorgen für perfekt geformte Produkte, die zu einem hervorragenden Schneidergebnis im nachfolgenden Verarbeitungsprozess führen. 

Die Weber Formpresse überzeugt mit einer erstaunlichen Leistungsfähigkeit: Je nach Anwendung lassen sich mit der wePRESS bis zu fünfzehn Produkte pro Minute in Form bringen. Bei der Entwicklung der wePRESS hat Weber ein besonderes Augenmerk auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gelegt. Aus diesem Grund verzichtet Weber vollständig auf Hydraulik sowie Pneumatik und setzt stattdessen auf energieeffiziente Servoantriebstechnik. Aufheizen oder Kühlen von Öl-Vorratsbehältern oder Hydraulikpumpen durch eine elektrische Vorheizung oder externe Kühlmedien sind hierdurch nicht erforderlich, was erhebliche Energie und damit Kosten einspart.

Größtmögliche Flexibilität, Betriebssicherheit und Ergonomie sind Standard bei der Weber wePRESS.

Ob mit manueller oder automatischer Beladung, lebensmittelverarbeitende Betriebe haben die Wahl und können die Weber Formpresse ganz auf ihre Bedarfe abstimmen. Der Ein- und Ausbau aller äußerst leichten Formatteile zur Reinigung oder zum Wechseln auf einen anderen Formatsatz erfolgen werkzeuglos, einfach und fehlersicher. Die Formatteile der wePRESS werden mithilfe einer RFID-Codierung automatisch identifiziert, wodurch Crashs durch einen fehlerhaften Einbau von Formatteilen verhindert werden, die zu erheblichen Reparaturkosten führen können. Sind die Formatteile nicht kompatibel, startet die Presse nicht. Das flexible Weber Formatsatzkonzept ermöglicht die Verarbeitung einer breiten Auswahl an Rohmaterialgrößen mit demselben Formatsatz – selbst bei großen Produktschwankungen mit der Notwendigkeit starker Umformungen. Außerdem müssen dank innovativer Lichtgitter-Sicherheitstechnik zum Starten des Formprozesses keine Schalter, Taster oder Pedale betätigt werden, was eine besonders ergonomische Bedienung erlaubt.

Zur perfekten Integration der wePRESS in eine Weber-Linie hat Weber ein intelligentes Hubbeladeband entwickelt, das sein volles Potenzial insbesondere in Verbindung mit Weber Slicern mit Variogreifertechnik entfaltet. Neben der Übernahme der geformten Produkte und Weitergabe auf Einlaufhöhe zum nachgeschalteten Scanner oder Slicer ist das Hubbeladeband in der Lage, die intelligente Verteilung auf Spur 1 oder 2 beim 2-fach Schneiden von unterschiedlich schweren oder langen Produkten wie Bacon zu übernehmen. Um die Spur mit der geringeren Anzahl an Portionen aufzufüllen, verteilt das Hubbeladeband das längere oder schwerere Produkt automatisch auf die zu vervollständigende Spur. Die dazu notwendigen Informationen werden aus dem perfekten Zusammenspiel der Komponenten und mithilfe der intelligenten Linienvernetzung berechnet: Die wePRESS erfasst präzise die Produktabmessungen und kann aufgrund der Servoachsendaten exakt das Gewicht des Produkts berechnen, der Slicer steuert auf Basis dieser Berechnung sowie auf Basis des gemeldeten Portionsbedarfs des nachgeschalteten Einlegers die Verteilung der Produkte. Mittels dieser intelligenten und hochautomatisierten Funktionsweise lassen sich nicht nur manuelle Nacharbeit sowie der Personalbedarf im Einlegebereich verringern, sondern außerdem Leerpackungen reduzieren. In Summe werden dank des Hubbeladebandes eine Einsparung von Personalkosten und eine deutliche Steigerung der Produktionskontinuität sowie des Durchsatzes erzielt.

360° Weber wePRESS
Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Absenden