12.04.2019

Weber Maschinenbau erweitert Montagehalle

Weber investiert siebenstellig in den Neubau. Entstehen werden eine zusätzliche Montagefläche von ca. 2.300 m² sowie ein zweistöckiges Bürogebäude mit jeweils 450 m² pro Etage. Zukünftig sollen hier die auftragsnahen Funktionen rund um den Neumaschinenprozess Platz finden. Aufgrund der hohen Innovationskraft sowie der Erweiterung des Produktportfolios um Verpackungsmaschinen in 2017 war die Erweiterung dringend notwendig. „Unser Portfolio deckt heute den gesamten Prozess der Aufschnittproduktion und -verpackung ab. Um diese Komplettlinien von über 20 m Länge räumlich abbilden zu können und unsere Kapazitäten auszubauen, brauchen wir zusätzlichen Platz. Mit der baulichen Erweiterung können wir den Verpackungsmaschinenbau sowie die Inbetriebnahme in die Montage integrieren und verkürzen damit außerdem die Wege für alle beteiligten Mitarbeiter“, erklärt Tobias Weber, CEO und Gesellschafter von Weber Maschinenbau. Zusätzlich wird eine Versandhalle ergänzt und das bereits bestehende Sozialgebäude vergrößert.

Bisher diente der Baugrund den rund 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Breidenbach als Parkfläche. Damit kein Parkplatzmangel auftritt, begann das Bauprojekt mit der Schaffung neuer Parkplätze – ebenfalls direkt angrenzend an das Unternehmen. Abschluss der Bauarbeiten für die neue Montagehalle ist bereits für September 2019 geplant, das Bürogebäude soll im Januar 2020 fertiggestellt werden.

Bild von links: Guido Sonneborn (Betriebsleiter, Weber Maschinenbau), Christoph Felkl (Bürgermeister Breidenbach), Tobias Weber (CEO, Weber Maschinenbau), Dieter Welter (Baustellenleiter, Firma Scheld), Lisa Thome (Architektin, Schubert + Steinberg Ingenieur- & Architektenbüro)