Auszubildende präsentieren in Breidenbach ihr Weber-Meisterstück

Wie man eine komplexe Maschine plant, baut und verkauft haben jüngst 27 Azubis der Weber Betriebsstätten Neubrandenburg und Groß Nemerow in einer Projektarbeit unter Beweis gestellt. Anfang September präsentierten die jungen Frauen und Männer das Ergebnis am Unternehmenshauptsitz in Breidenbach.

Schon 2009 konnten Auszubildende vom Standort Breidenbach ein Projekt erfolgreich abschließen. Neben den technischen Herausforderungen galt es dabei vor allem, auch aus kaufmännischer Sicht rentabel zu arbeiten. Durch die mehr als positiven Erfahrungen, die sowohl die Lehrlinge als auch die Betreuer und die Geschäftsführung aus der Arbeit gezogen hatten, fiel die Entscheidung für eine Neuauflage des Azubi-Projektes nicht schwer. In Zusammenarbeit mit der Schulungsabteilung 'Weber Campus' wurde so die Aufgabenstellung 'Projektierung und Bau eines Slicer-Trainingsmodells' entwickelt.

Annähernd zwei Jahre hat die komplette Umsetzung des Projektes in Anspruch genommen. Herausgekommen ist eine einzigartige Nachbildung eines Automatisierungssystems für Schulungszwecke. Das Modell integriert sämtliche gängige Baugruppen der Weber-Slicer. Für die Auszubildenden war das Projekt ein Lernereignis mit Mehrwert. Die aktive Einbindung von Azubis sowohl aus den kaufmännischen als auch aus den technischen Bereichen hat den jungen Menschen einen guten Überblick für die tatsächlichen Prozesse in einem Unternehmen wie Weber gegeben. Was ist technisch machbar? Wie lange dauert die Montage? Welche Materialien sollte man verwenden und wie schafft man es Zeit, Material und Arbeitseinsatz so zu managen, dass man im Budget bleibt? Die Antworten zu all diesen Fragen haben sich die Lehrlinge selbst erarbeitet.

Die Anwesenden bei der Präsentation in Breidenbach sind sich einig: Das 'Weber-Meisterstück', wie es die Azubis frei nach Goethe selber nennen, ist ein eindrucksvolles Symbol für eine heranwachsende Generation motivierter Fachkräfte im mittelständischen Maschinenbau.

Zurück