Career Karriere Kontakt Standorte Weber Portal
Produktion optimieren, Wirtschaftlichkeit erhöhen.

Präzise Messtechnik für die Lebensmittel­industrie.

Ob Volumen, Gewicht, Lage oder Optik – wir nehmen es ganz genau, wenn es um Ihr Produkt geht. Denn je präziser der Verarbeitungsprozess auf Ihr Produkt abgestimmt ist, desto wirtschaftlicher ist der gesamte Produktionsbetrieb. Insbesondere bei Lochkäse oder naturgewachsenen Produkten wie Rohschinken hat Messtechnik einen entscheidenden Einfluss auf Faktoren wie Give-away und Yield. Aus diesem Grund verfügen wir über ein spezielles Kompetenzzentrum für optische Messtechnik und industrielle Bildverarbeitung in der Lebensmittelindustrie mit rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit jahrzehntelangem Know-how. Unsere präzisen, technisch hochentwickelten Lösungen kommen in verschiedenen Weber Produkten wie den Scannern weSCAN 5000 und weSCAN 7000 oder dem wePICK Pick Roboter sowie in verschiedenen Anwendungsfällen zum Einsatz.

LED-Scanner für die Verarbeitung von Naturprodukten wie Rohschinken für maximalen Gutausbeute

Volumenkörper­bestimmung

Die Erfassung eines Produkts als Volumenkörper ist die Grundlage für die optimale Weiterverarbeitung des Rohprodukts in höchsten Leistungsbereichen mit maximaler Ausbeute. Bei der Verarbeitung ungleichmäßiger Naturprodukte wie Bacon oder Rohschinken ist der Einsatz eines Scansystems daher elementar – entweder als integrierter Scanner im Slicer oder als vorgelagerte Komponente. Im Weber weSCAN 5000 kommt Lasertechnik zum Einsatz, die absolute Scanpräzision bei maximaler Scangeschwindigkeit erlaubt. Durch asynchrones Scannen ist es möglich, aus mehreren, zu verschiedenen Zeitpunkten aufgenommenen Scans einen 3D-Körper zu rekonstruieren. Die ermittelten Daten garantieren eine optimierte Produktnutzung bei hoher Ausbeute und minimalem Give-away beim Slicen von Stücken und Scheiben.

Einlegen via Pick & Place

Bei Einlegelösungen mit Pick & Place Robotern wie dem Weber wePICK wird das Portionshandling durch optische Messtechnik zur Positions- und Lagekorrektur unterstützt. Schon vor dem Einlegen in die Verpackung werden alle Aufschnittportionen optisch erfasst und hinsichtlich ihrer korrekten Position geprüft. Hierdurch sind die Position auf dem Förderband, die Lage und Ausrichtung auf dem Förderband sowie die Dimensionen (Fläche) des Produkts bekannt, sodass die einzelnen Portionen zielgenau und schonend durch den Pick Roboter gegriffen und eingelegt werden können.

Die erfassten Daten werden außerdem statistisch festgehalten, um notwendige Einstellungskorrekturen im Upstreamprozess ermitteln und bei Bedarf umsetzen zu können.
 

Ablagekontrolle

Schnipsel, Überlappungen, Drehlage, Füllhöhe und Position – um sicherzustellen, dass Ihre Aufschnittportionen optimal in der Verpackung liegen und sicheres Verschließen gewährleistet wird, fließt eine ganze Reihe von Kriterien in die Bewertung der Portionsablage mit ein. Wird ein Fehler detektiert, sind mithilfe unserer Lösungen die automatische Korrektur zur Optimierung der Ablageposition oder die Ausschleusung von Portionen mit Kontamination der Siegelbereiche möglich. Produktgruppierungen können bei Bedarf sogar auch vor dem Einlegen in die Verpackung auf dem Förderband geprüft werden.

Mithilfe der gewonnenen Daten lassen sich darüber hinaus Rückschlüsse über die Qualität vorgelagerter Prozesse ziehen. Im Rahmen einer Weber Komplettlinienlösung ist eine solche Linie dank umfassender Linienintegration damit in der Lage, sich selbst zu optimieren, was insgesamt zu einer Qualitätssteigerung führt.
 

Dichtebestimmung

Insbesondere bei Lochkäseanwendungen und bei Produkten, deren Bestandteile große Dichteunterschiede aufweisen (Fett-/Mager-Anteil), ist der Einsatz eines Röntgenscanners essenziell, um Dichte und Gewicht präzise zu bestimmen, sodass die Rohware bestmöglich genutzt werden kann. Dazu werden die zu schneidenden Produkte dem Scanner mehrspurig nebeneinander zugeführt. Nach der individuellen Dichtebestimmung für jedes einzelne Produkt mittels Röntgentechnologie werden die Produkte anschließend auf der integrierten Wägestation spurbezogen gewogen.

Verpackungskontrolle

Mit unseren Scanlösungen lassen sich verschiedene Verpackungsmerkmale erfassen und kontrollieren:

  • Füllstand / Volumen des in der Verpackung befindlichen Produkts
  • Vollständigkeit und Anzahl der in der Verpackung befindlichen Produkte
  • Vor dem Versiegeln: Sauberkeit der Siegelnahtbereiche
  • Nach dem Versiegeln: Die Qualität von Siegelnähten
  • Position, Orientierung und Qualität von Verpackungsaufdrucken und Aufklebern
  • Lesbarkeit von aufgedruckten Schriften und Codes

Bei der Kontrolle von Verpackungen sind unsere Scansysteme durch die optionale Kombination von 3D-Daten mit Farbinformationen echte Alleskönner. Eine kombinierte Prüfstation ist nicht nur schneller, sondern zugleich weit einfacher zu integrieren als mehrere, hintereinander angeordnete Prüfstationen.
 

Fettschichtbestimmung

Die Weber Entfettungsmaschine ASD 460 verfügt über eine kameragestützte Erkennung der Fettstärke und vorprogrammierte Längsprofilfahrten, wodurch der Verarbeitungsprozess vollautomatisch verläuft. Das Produkt wird beim Einlaufen in die Maschine kontinuierlich von der Seite aufgenommen. Die Höhen von Fett- und Fleischanteilen werden ermittelt und an die Maschinensteuerung weitergegeben. Mithilfe dieser Daten wird die Schnitthöhe zur Trennung von Fett und Fleisch exakt bestimmt und dynamisch angepasst. Hieraus resultiert ein gleichmäßiges Verarbeitungsergebnis der Produkte und damit eine Kalkulationssicherheit, die insbesondere bei der Bearbeitung von Edelteilstücken wie Loin und Kotelett zum Tragen kommt.