Historie

Unternehmenshistorie

    • 2018
    • Spatenstich in Werther

      Mit einem symbolischen Spatenstich haben die Bauarbeiten für das neue Werk von Weber Maschinenbau begonnen. In Werther entstehen ein Bürogebäude sowie eine Werkshalle mit einer Gesamtfläche von rund 6.000 qm. Künftig werden hier unter anderem Komponenten sowie Format- und Schneidwerkzeuge für Tiefziehverpackungsmaschinen hergestellt.

    • Weber Slicer S6 repräsentiert die Königsklasse des Slicens

      Maximale Leistung. Beste Produktausbeute. Höchste Qualität. Der Weber Slicer S6 vereint all diese Ansprüche und hat sich als Hochleistungsanlage zum effektiven und portionsgenauen Schneiden zahlreicher Anwendungen etabliert. Neue technische Ausstattungshighlights des Slicer-Flagschiffs, wie der auf dem Markt einzigartige vierfach spurunabhängige Interleaver, das neue Messer- und Messerkopf-System Durablade Performance sowie Vakuumgreifer ermöglichen maximale Produktausbeute und minimales Give-away.

    • Tobias Weber wird CEO

      Seit dem 01.01.2018 hat Tobias Weber die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung (CEO) bei Weber Maschinenbau inne. Damit übernimmt er die Gesamtverantwortung innerhalb der Weber Gruppe. Bereits seit Juni 2016 ist Tobias Weber Mitglied der Geschäftsführung.

    • 2017
    • Weber Cheese Innovation Days

      Im November fanden die ersten Weber Innovation Days statt. Drei Tage lang drehte sich bei Weber Maschinenbau alles um das Thema Käse und insbesondere darum, wie dieser möglichst ertragreich und intelligent verarbeitet werden kann. Über 200 Gäste aus aller Welt folgten der Einladung nach Breidenbach und ließen sich von einem abwechslungsreichen Programm aus Fachvorträgen, Maschinenvorführungen und Partnerausstellung begeistern.

    • Weber wächst international

      Weitere Vertriebs- und Servicegesellschaften in Schweden, Norwegen, Finnland, Mittelamerika, Spanien, Portugal, Ungarn und Kroatien werden am 1. Juli 2017 aktiv.

    • Schröder Maschinenbau wird Mitglied der Weber-Gruppe

      Schröder Maschinenbau hat sich als Marktführer in der Pökeltechnologie weltweit einen Namen gemacht, aber sich auch in jüngster Zeit mit den eigenen Verpackungsmaschinen erfolgreich etabliert. Seit ihrer Gründung sind beide Firmen freundschaftlich verbunden, es sind viele gemeinsame Wege zurückgelegt worden. Mit dem tiefen Know-how in der Prozesstechnologie beginnt zukünftig die Qualität der hochwertig verpackten Ware nicht erst beim Slicen, sondern in dem Beherrschen komplexer Linienfunktionen.

    • Weber Slicer S6 mit iF-Design Award ausgezeichnet

      Für das kompakte und gleichzeitig ergonomische Design des neuen Weber Slicers S6 ist das Unternehmen mit dem iF Award 2017 ausgezeichnet worden. Der Award zählt zu den wichtigsten Designpreisen weltweit.
      Das auf der IFFA 2016 vorgestellte neue Slicer-Modell überzeugte die Jury durch sein kompaktes und gleichzeitig dynamisches Design, das zudem alle Anforderungen bezüglich Ergonomie und Hygiene erfüllt.

    • 2016
    • Weber und Textor: Slicing-Systeme aus einer Hand

      Mit der Marke Textor hat Weber Maschinenbau 2011 das Angebot ergänzt, um Kunden die Wahl zu bieten. Das ist im Markt gut angekommen. Die Weber Gruppe bietet für Deutschland und die Tochtergesellschaften die Slicing-Systeme beider Marken aus einer Hand an. Der Vertrieb in Deutschland ist mit drei Verkaufsgebieten im Westen, Osten und Süden neu aufgestellt.

    • Neuartiges Transportsystem WSS auf der IFFA präsentiert

      Das Weber Shuttle System (WSS) setzt neue Maßstäbe in der Lebensmittelproduktion. Portionen befördert das WSS einzeln, präzise und schonend zu einer oder mehreren Abgabestellen.
      Das System setzt sowohl Einstiegslösungen als auch Zusammenführungen von unterschiedlichen Produkten über komplexe Verarbeitungslinien um, sei es als Stand-alone Anwendung oder im Verbund mit vorhandenen Weber Slicern

    • 2015
    • Weber Maschinenbau bleibt ein Familienunternehmen

      Generationenwechsel bei Weber Maschinenbau: Inhaber Günther Weber überträgt seinen Söhnen Tobias und Hubertus Anteile am Unternehmen und macht sie somit zu Mitgesellschaftern. Tobias Weber ist seit 2009 im Unternehmen und verantwortet seit 2015 die Strategische Geschäftsfeldentwicklung. Sein jüngerer Bruder Hubertus studiert seit 2014 Informatik an der Humboldt-Universität Berlin. Günther Weber zieht sich aus der aktiven Geschäftsführung zurück. Die Leitung der operativen Geschäfte liegt in den Händen von Mathias Dülfer (Sprecher der Geschäftsführung), Hartmut Blöcher sowie Dirk Kleinwächter.

    • Weber erwirbt Anteile an Wente-Thiedig GmbH

      Der Anteilserwerb am langjährigen Entwicklungspartner stärkt die das Potenzial für weitere Innovationen im Bereich der Scan-Technologie. Das Braunschweiger Unternehmen entwickelt Kamera- und Bildverarbeitungssysteme, die beispielsweise in den optischen Waagen und Scannern der Slicer sowie Weber Pick-Robotern eingesetzt werden.

    • 2014
    • Weber wächst auf weltweit 1000 Mitarbeiter

      Als offiziell 1000. Mitarbeiter wird in Breidenbach Samuel Pfister, Auszubildender zum Konstruktionsmechaniker, eingestellt.

    • Weber Variety Pack System begeistert in Düsseldorf

      Auf der internationalen Verpackungsmesse Interpack stellt Weber Maschinenbau sein neues Variety Pack System vor – die vollautomatische Kombination mehrerer Sorten unterschiedlicher Produkte in einer Packung. Das modulare Baukastensystem verknüpft mehrere Slicer mit einem Bandsystem und leistet unterschiedliche Einlegetechniken. Ein erstes Projekt bei einem großen deutschen Molkereibetrieb kann bereits vor der Messe erfolgreich umgesetzt und in Form einer Mehrsortenanlage mit drei Weber Slicern in Betrieb genommen werden.

    • Automatisierte Produktion in Groß Nemerow

      Im Zuge einer umfangreichen Investition in eine neue Produktionsanlage bestehend aus fünf Fräsmaschinen wird bei Weber Maschinenbau in Groß Nemerow auch ein Roboter eingesetzt. Dieser kann Maschinen einzeln ansteuern und kontinuierlich mit Teilen bestücken, ohne dass eine menschliche Arbeitskraft in den Vorgang eingreifen müsste. Die Produktion kann mannlos weiterlaufen – auch während unbeliebter Nacht- und Wochenendschichten.

    • 2013
    • Fließfertigung in Breidenbach

      Zwei Jahre nach Umsetzung des ersten Pilotprojektes zur Fließfertigung in Neubrandenburg wurde das Prinzip auch am Standort Breidenbach eingeführt – mit insgesamt sechs Takten in der Maschinenmontage. Besondere Vorteile: mehr Transparenz in den Prozessen, deutliche Steigerung der Produktivität und kürzere Durchlaufzeiten.

    • Weber World of Slicing

      „Weber World of Slicing“ fasziniert auf der IFFA in Frankfurt/Main. Während der branchenwichtigsten Messe steht bei Weber eine Vielzahl von Innovationen mit dem Fokus auf Effizienz und Hygiene im Mittelpunkt: Mit außerordentlich gutem Feedback der Kunden und deutlich gesteigerten Besucherzahlen am Weber Stand gegenüber der letzten IFFA vor drei Jahren.

    • Weber Maschinenbau ausgezeichnet

      Für seine Entwicklung der innovativen Maschinenbedien-Schnittstelle Weber Power Control wurde das Unternehmen mit dem begehrten Red Dot Design Award in der Kategorie Communication Design ausgezeichnet.

    • 2012
    • Fließfertigung in Neubrandenburg

      Der Neubau von zwei Hallen mit über 3000 Quadratmetern Produktionsfläche gab den Startschuss zur Neuorganisation der Fertigungsprozesse: Bei der Fließmontage durchläuft die zu fertigende Maschine während des Montageprozesses einzelne Stationen in festen Takten.

    • Gebrauchtkomponenten in Breidenbach

      Unter dem Motto „As Good as New“ bietet Weber Maschinenbau gebrauchte und generalüberholte Maschinenkomponenten, aber auch ganze Linien zur Zweitverwendung an. In einer eigenen Halle in Breidenbach arbeitet das Team gebrauchte Weber Slicer und Module auf. Weber Kunden erhalten damit qualitativ hochwertige Komponenten aus zweiter Hand.

    • Frischfleisch slicen und einlegen

      Frischfleisch schneiden und automatisch picken. Durch den engagierten Einsatz der Weber Anwendungstechnik ist es erstmals gelungen, Frischfleich – beispielsweise für Minutensteaks – mit einem Weber Slicer gewichtsgenau zu schneiden, zu portionieren und mit Hilfe des Weber Pick Robot vollautomatisch in die Verpackung zu legen.

    • Durablade®

      Vertrieb von Weber Messern unter firmeneigener Marke Durablade®. Durch den Direktvertrieb der hochwertigen Sichel- und Kreismesser aus rostfreiem Edelstahl erhalten Weber Kunden hohe Qualität zum attraktiven Preis – bei langer Betriebsdauer. Neben herkömmlichen Bestellwegen – telefonisch, per Mail oder Fax – kann im Jahr darauf im Weber Webshop geordert werden.

    • 2011
    • Eröffnung Weber Russland

      Mit Gründung von Weber Russland geht Weber den Weg auf die Wachstumsmärkte des Ostens konsequent weiter. Neben Kunden aus der russischen Föderation berät und unterstützt man von hier aus auch Kunden aus Anrainerstaaten wie der Ukraine.

    • 30 Jahre Weber Maschinenbau

      Innerhalb der letzten 30 Jahre hat sich das kleine Unternehmen zum Markt- und Technologieführer im Bereich Slicer entwickelt. Von ehemals fünf Mitarbeitern in Breidenbach im Gründungsjahr 1981 ist das Unternehmen auf annähernd 800 Kolleginnen und Kollegen an insgesamt zehn Standorten in Europa und den USA gewachsen.

    • Textor

      Gründung des Unternehmens TEXTOR GmbH in Wolfertschwenden/Allgäu. Die Produktpalette umfasst unter dem Slogan „smart & easy“ Maschinen, die Kunden für ihre individuellen Einsatzgebiete technologische Alternativen zum Weber Portfolio bieten.

    • 2010
    • IFFA - Weber Pick Robot (WPR) vierfach

      Mit dem Weber Vierfach-Picker zeigt man den neuesten Stand der Robotertechnik für die Lebensmittelindustrie. Die Portionsübernahme erfolgt vollautomatisch und präzise. Ein integriertes Kamerasystem erkennt die Position der Portionen, so dass das System bei Bedarf die Lage korrigieren kann.

    • Manager Magazin – Weber Weltmarktführer

      Gewusst hat man es schon länger, offiziell bestätigt wurde es erst 2010: Das renommierte Wirtschaftsjournal Manager Magazin nimmt Weber Maschinenbau in die Liste der 1.000 Weltmarktführer mit Sitz in Deutschland auf.

    • 2009
    • CCS 701 Fresh Meat Slicer

      Weber stellt mit dem CCS 701 einen Slicer vor, der speziell für das Schneiden von frischem Fleisch entwickelt wurde.

    • Tobias Weber tritt ins Unternehmen ein

      Tobias Weber (*1979), ältester Sohn Günther Webers, tritt in das Unternehmen ein und übernimmt im Jahr darauf die Leitung der Anwendungstechnik.

    • Slicer 905 präsentiert

      Auf der Anuga FoodTec präsentiert Weber den neuen Slicer 905. Er zeichnet sich aufgrund der neuen Messertechnologie und seines extrem breiten Schneidschachts durch eine enorme Leistungsfähigkeit aus. Bis zu sechs Produkte können gleichzeitig geschnitten werden.

    • Tag der offenen Tür in Breidenbach

      Am 25. April veranstaltet Weber Maschinenbau einen Tag der offenen Tür in Breidenbach. Zahlreiche Besucher nutzen die Chance, einen Einblick in die High-Tech-Welt zu bekommen.

    • Weber eröffnet Standorte in Osteuropa

      In Warschau nehmen die Mitarbeiter der neuen Weber Tochtergesellschaft Weber Polen die Arbeit auf. Nach dem erfolgreichen Start von Weber Polen entscheidet sich die Geschäftsführung für die Gründung weiterer Töchter in Brno (Tschechien) und Cluj (Rumänien). Jede der neuen Niederlassungen ist ein Puzzlestück der Gesamtstrategie, in unmittelbarer Nähe zu den Kunden Osteuropas agieren zu können.

    • 2008
    • Weber Denkfabrik in Neubrandenburg eingeweiht

      “Weber Denkfabrik” in Neubrandenburg eingeweiht Auf fast 1.000 m² sind 14 neue Büroräume entstanden. Unter anderem ist die Abteilung “Entwicklung und Konstruktion” in den neuen Räumen untergebracht, was dem Neubau den Namen “Denkfabrik” eingebracht hat.

    • Compact Loader

      Im Rahmen der Process Expo in Chicago/USA präsentiert Weber Maschinenbau erstmals den neuen Compact Loader (CPL).

    • 2007
    • Weber Food Robot & Weber Pick Robot

      Auf der IFFA in Frankfurt präsentiert Weber erstmals die Weber Food Robotics. Sie bieten vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für die Lebensmittelindustrie. Die platzsparenden Anlagen lösen komplexe Aufgabenstellungen, wie etwa die Portionserstellung und das präzise Einlegen in eine Verpackung sowie beispielsweise auf ein Sandwich oder eine Pizza.

    • 2006
    • 25 Jahre Weber Maschinenbau

      25 Jahre Weber Maschinenbau – Kunden und Mitarbeiter feiern dieses Silber-Jubiläum mit der Firma in Breidenbach. Dabei wird dem Unternehmensgründer Günther Weber die besondere Ehre zuteil, dass die Straße entlang des Firmenstandortes fortan seinen Namen tragen wird.

    • Vierfach-Interleaver

      Slicer 304 – jetzt modular zu einer kompletten Linie mit Waage, Interleaver etc. erweiterbar – und die Königsklasse 904 – nun auch mit Vierfach-Interleaver überzeugend – sind die ersten entwicklungstechnischen Höhepunkte des Jubiläumsjahres.

    • Eröffnung Weber, Inc.

      Eröffnung des “North American Technology Center” in Kansas City unter der Ägide von Scott Scriven. Als Anerkennung der bedeutenden Investitionen in die nordamerikanische Wirtschaft durch Weber Maschinenbau wird nach einer Proklamation der Bürgermeisterin von Kansas City, Kay Barnes, dort am 23. Juni nun offiziell der “Weber Day” gefeiert.

    • Eröffnung Weber Frankreich

      Eröffnung des Geschäftssitzes der neuen Gesellschaft Weber Frankreich vor den Toren von Paris.

    • 2005
    • Neue Werke in Groß Nemerow

      Webers dritter Produktionsstandort in Deutschland öffnet in Groß Nemerow seine Pforten. Mit dieser Unterstützung können mehr Maschinen gebaut, Lieferzeiten reduziert und eine ganz neue Möglichkeit zur erweiterten Herstellung eigener Messertechnologien geschaffen werden.

    • ... und in Kansas City

      Nach dem Spatenstich beginnen in Kansas City die Bauarbeiten für das “North American Technology Center”. Es soll Weber Kunden in Nordamerika besseren und schnelleren Zugang zu Maschinenvorführungen, Produkttests, Ersatzteillieferungen und Schulungen in der “Weber U(niversity)” gewährleisten.

    • Weber Highlight Slicer 904

      “904” heißt das Zauberwort für das neue Weber Highlight: das stärkste, produktivste und hygienischste Slicer-System der Welt erlebt seine Premiere.Dabei setzt Weber auf das gebündelte Wissen und die Erfahrung aus 25 Jahren.

      Weber verkauft Slicer #2500.

    • 2005
    • Gründung Weber Benelux

      Für noch mehr Kundennähe und schnelleren Service hat der neue Weber Standort nahe Rotterdam (Niederlande) im Dezember 2005 seine Pforten geöffnet. Ein stetig wachsendes Team von Mitarbeitern im Außen- und Innendienst betreut unsere Kunden in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden.

    • 2004
    • Vorteile, die man sich leisten kann

      Sogar die kleinsten Betriebe für die Fleisch- und Käseverarbeitung erreicht Weber ab sofort mit seinem Slicer 302. Dessen Leistungsfähigkeit und Funktionalität kann es mit den Großen aufnehmen.

    • 2003
    • Unaufhaltsame technologische Entwicklungen

      Webers Entwicklungsmannschaft setzt ein weiteres Mal neue Maßstäbe mit der Einführung des “intelligenten” Scanners. Mit Hilfe von zwei Kameras und einem Laserstrahl erfasst dieses System äußerst exakt Umrisse und Inhalt jeder Produktsorte und sorgt für höchste Slicer-Effizienz und Portionskontrolle.

    • Zehn Prinzipien der sauberen Konstruktion

      Weber arbeitet stets eng mit den Kunden zusammen, so auch beim Thema Hygiene. Gemeinsam werden unter anderem die “Zehn Prinzipien der sauberen Konstruktion” erarbeitet, Weber verpflichtet sich aber gleichzeitig diese Standards nicht nur einzuhalten, sondern darüber hinaus deutlich mehr zu tun.

    • 2000
    • Neues Jahrtausend - neue Möglichkeiten

      Die Fertigstellung des Werkes in Neubrandenburg kommt gerade rechtzeitig, um die weltweit steigende Nachfrage der Weber Slicer-, Skinner- und Icer-Kunden befriedigen zu können.

    • Weber Slicer 402

      Dank des kompakten Slicers 402 gelingt Weber auch der Zugang zu denjenigen Kunden, die geringere Mengen an Käse und Wurst verarbeiten und auf deren Bedürfnisse damit individueller eingegangen werden kann.

    • 1999
    • Neue Slicer-Generation im Hygiene Design

      Mit der Einführung des mittelgroßen Slicer-Modells 602 präsentiert Weber eine neue Generation von Hygiene-Design und setzt neue Maßstäbe in buchstäblich sauberer Bedienung und leichter Reinigung. Jede bisherige und jede neue Maschine werden sorgfältig auf die Einhaltung unserer hohen Anforderungen geprüft bzw. daraufhin angepasst.
      Selbst kleinste Bauteile, die bei Weber entstehen, wurden so konstruiert, dass mögliche Probleme schon am (virtuellen) Reißbrett eliminiert werden und damit exklusive Standards vollständig eingehalten werden.

    • 1998
    • Wachstum beschleunigt immer stärker

      Ein wahrer Meilenstein ist der erste Spatenstich für das Weber Werk in Neubrandenburg. Neue Märkte, neue Herausforderungen warten.

    • Optische Revolution

      Webers revolutionäres optisches Slicer-System ist ein weiterer entscheidender Schritt in Richtung “High Tech Company”. Portionen werden je nach Vorhandensein von Löchern und Unebenheiten sowie fetten und mageren Anteilen (Käse und Wurst) gemessen und in ihrer Schnittgröße angepasst.

    • 1997
    • Cheese, please ...

      Mit der Einführung des Interleavers erweitert Weber seine Kundschaft im Käsesektor ab 1997 deutlich und kontinuierlich.Gleichzeitig erlaubt Weber vielen fleisch- und wurstverarbeitenden Kunden ganz neue Formen der Produktpräsentation.

      Weber verkauft Slicer #1000.

    • 1996
    • Weber geht über den Großen Teich ...

      Durch die Akzeptanz von Weber Technologien als internationaler Top-Standard steigt auch in den USA die Nachfrage stetig an.

    • ... in die USA

      Norbert Mühlich etabliert dort 1996 das erste Weber Vertriebs- und Service-Büro in Kansas City.

    • 1995
    • Webers dritte Slicer-Generation

      CCS 902 SLC - Ein High-Speed-Slicer mit einer Leistung von bis zu 2000 Schnitte/min.

    • Drehteller zum Rundlegen

      Einführung des Drehtellers für die Präsentationsform “Rundlegen”, konzipiert nach Kundenwunsch.

      Weber verkauft Slicer #500.

    • 1993
    • Webers zweite Slicer-Generation

      Webers zweite Slicer-Generation der Modelle 5000 und 9000 resultiert nicht nur aus Laborarbeit, sondern aus praktischen Feldversuchen, dem Funktionalitätstest unter realen Bedingungen. Webers globale Partnerschaften mit Verarbeitungsbetrieben bleiben Stützpfeiler für Wachstum und Erfolg.

    • 1990
    • Weber setzt auf Innovationen

      Automatisierungen wie beim Einleger, der die vom Slicer erzeugten Scheiben direkt zu einer Verpackungsmaschine befördert, helfen Weber Kunden, ihre Produktivität zu steigern. Gleichzeitig sinken die Arbeitskosten und der Kontakt von Personen zum verarbeiteten Produkt wird so stark wie möglich reduziert.

      Weber verkauft Slicer #100.

    • 1989
    • Icer von Weber am Start

      Die erste Eismaschine aus dem Hause Weber.

    • 1986
    • Weber Slicer-Revolution

      Das Modell CCS 7000 stellt nach seiner dreijährigen sorgfältigen Entwicklungszeit den Markt für Schneidemaschinen auf den Kopf. Komplett aus Edelstahl und mit völlig neuem Hygiene-Verständnis präsentiert Weber einen computerisierten Slicer, dessen Kapazität sämtliche schon auf dem Markt befindlichen Maschinen übertrifft.

    • 1983
    • Volle Kraft voraus

      Weber kommt genau zur rechten Zeit: Als die IFFA, heute die größte internationale Messe der Branche, noch in den Kinderschuhen steckt, ist Weber schon dabei.

    • Weber Abschwarter

      Bereits die frühen Weber Abschwarter können die fleischverarbeitenden Weber Kunden begeistern: mehr Leistung, höherer Arbeitsschutz und größtmögliche Zuverlässigkeit.

    • 1981
    • Die Reise beginnt

      Günther Weber gründet am 2. Januar 1981 die Firma Weber Fleischereitechnik GmbH in Breidenbach. Das ursprüngliche Werk an seinem hessischen Heimatstandort bleibt mit zahlreichen Erweiterungen in 34 Jahren die Unternehmenszentrale.

    • Abschwarter ASB 1000

      Eine der ersten eigenen “Weber Lösungen” am Markt.