Historie

Unternehmenshistorie

    • 2018
    • Weber Innovation Days: Die Welt zu Gast in Breidenbach

      Zum zweiten Mal boten die Weber Innovation Days ein einzigartiges Forum aus Expertenvorträgen, Branchendialog und Live-Präsentationen. Diesmal im Fokus: Innovationen und Linienlösungen rund um die effiziente Verarbeitung von Bacon und Rohschinken. Über 300 Weber Kunden und Partner aus aller Welt kamen an den drei Veranstaltungstagen in die Firmenzentrale nach Breidenbach.

    • 360° Service mit Weber Guardian

      2018 stellt Weber mit Guardian ein umfassendes Smart-Service-Programm vor – für maximale Performance entlang der gesamten Produktionslinie. Guardian deckt vielfältige Leistungen der Bereiche Service, Ersatzteile, Upgrades und Weiterbildung ab und ist damit ein Rundum-sorglos-Paket für Weber Kunden.

    • Spatenstich für ein Weber Verpackungszentrum

      Mit einem symbolischen Spatenstich haben die Bauarbeiten für das neue Werk von Weber Maschinenbau begonnen. In Werther entstehen ein Bürogebäude sowie eine Werkshalle mit einer Gesamtfläche von rund 6.000 qm. Künftig werden hier unter anderem Komponenten sowie Format- und Schneidwerkzeuge für Tiefziehverpackungsmaschinen hergestellt.

    • Weber Slicer S6 repräsentiert die Königsklasse des Slicens

      Maximale Leistung. Beste Produktausbeute. Höchste Qualität. Der Weber Slicer S6 vereint all diese Ansprüche und hat sich als Hochleistungsanlage zum effektiven und portionsgenauen Schneiden zahlreicher Anwendungen etabliert. Neue technische Ausstattungshighlights des Slicer-Flagschiffs, wie der auf dem Markt einzigartige vierfach spurunabhängige Interleaver, das neue Messer- und Messerkopf-System Durablade Performance sowie Vakuumgreifer ermöglichen maximale Produktausbeute und minimales Give-away.

    • AR unterstützt den Weber Kundendienst

      Augmented Reality (AR) Brillen unterstützen die Weber Service-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit. Diese dienen als moderne Ferndiagnosestellungen und erleichtert den Kollegen die Zusammenarbeit über jede Entfernung hinweg: egal wo sich der Servicetechniker befindet, die Kollegen bei Weber vor Ort können ebenso einen Blick in die Maschine werfen und so bspw. zur Fehlerbehebung beitragen.

    • Tobias Weber wird CEO

      Seit dem 01.01.2018 hat Tobias Weber die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung (CEO) bei Weber Maschinenbau inne. Damit übernimmt er die Gesamtverantwortung innerhalb der Weber Gruppe. Bereits seit Juni 2016 ist Tobias Weber Mitglied der Geschäftsführung.

    • 2017
    • Weber Cheese Innovation Days

      Im November fanden die ersten Weber Innovation Days statt. Drei Tage lang drehte sich bei Weber Maschinenbau alles um das Thema Käse und insbesondere darum, wie dieser möglichst ertragreich und intelligent verarbeitet werden kann. Über 200 Gäste aus aller Welt folgten der Einladung nach Breidenbach und ließen sich von einem abwechslungsreichen Programm aus Fachvorträgen, Maschinenvorführungen und Partnerausstellung begeistern.

    • Slicing. Packaging. Weber.

      Durch den Zusammenschluss mit einem renommierten Verpackungsmaschinen-Hersteller ergänzen nun Thermoformer das Portfolio der Weber Gruppe. Integrierte und hochautomatisierte Systemlösungen für Aufschnittanwendungen, vom Schneiden bis zum Verpacken, kommen nun bei Weber aus einer Hand.

    • 2016
    • Neuartiges Transportsystem WSS auf der IFFA präsentiert

      Das Weber Shuttle System (WSS) setzt neue Maßstäbe in der Lebensmittelproduktion. Portionen befördert das WSS einzeln, präzise und schonend zu einer oder mehreren Abgabestellen.
      Das System setzt sowohl Einstiegslösungen als auch Zusammenführungen von unterschiedlichen Produkten über komplexe Verarbeitungslinien um, sei es als Stand-alone Anwendung oder im Verbund mit vorhandenen Weber Slicern

    • 2015
    • Neueste Skinner-Entwicklung setzt auf Sensorik

      Mit der ASD 460 bringt Weber eine vollautomatische Entfettungslinie für Backs, Koteletts, Loins und Loins mit Ribs auf den Markt. Dank einer kameragestützten, vollautomatischen Erkennung von Fettschichten und vorprogrammierter Längsprofilfahrten erreicht der Skinner eine Produktivität von bis zu 1.200 Stück pro Stunde. Die Verarbeitungsqualität der Maschine ist so gut, dass sich das zeitintensive Nachtrimmen mit der Hand auf ein Minimum reduziert.

    • Neue Einblicke mit dem digitalen Zwilling

      Augmented Reality und Virtual Reality ermöglichen dreidimensionale Einblicke in das Innere einzelner Maschinen und sogar ganzer Linien. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: durch die virtuelle, aber dennoch realitätsnahe Darstellung können bspw. Effizienz und Verfügbarkeit verbessert werden sowie kostenaufwendige Prototypen ersetzt oder Fehler durch eine digitale Simulation behoben werden, bevor die Maschine gebaut wurde.

    • Weber Maschinenbau bleibt ein Familienunternehmen

      Generationenwechsel bei Weber Maschinenbau: Inhaber Günther Weber überträgt seinen Söhnen Tobias und Hubertus Anteile am Unternehmen und macht sie somit zu Mitgesellschaftern. Tobias Weber ist seit 2009 im Unternehmen und verantwortet seit 2015 die Strategische Geschäftsfeldentwicklung. Sein jüngerer Bruder Hubertus studiert seit 2014 Physik an der Technischen Universität Berlin. Günther Weber zieht sich aus der aktiven Geschäftsführung zurück.

    • Weber investiert in Sensorik-Entwicklung

      Der Anteilserwerb am langjährigen Entwicklungspartner, der Wente/Thiedig GmbH, stärkt das Potenzial für weitere Innovationen im Bereich der Scan-Technologie. Das Braunschweiger Unternehmen entwickelt Kamera- und Bildverarbeitungssysteme, die beispielsweise in den optischen Waagen und Scannern der Slicer sowie Weber Pick Robotern eingesetzt werden.

    • 2014
    • Weber wächst auf weltweit 1000 Mitarbeiter

      Als offiziell 1000. Mitarbeiter wird in Breidenbach Samuel Pfister, Auszubildender zum Konstruktionsmechaniker, eingestellt.

    • Automatisierte Produktion in Groß Nemerow

      Im Zuge einer umfangreichen Investition in eine neue Produktionsanlage bestehend aus fünf Fräsmaschinen wird bei Weber Maschinenbau in Groß Nemerow auch ein Roboter eingesetzt. Dieser kann Maschinen einzeln ansteuern und kontinuierlich mit Teilen bestücken, ohne dass eine menschliche Arbeitskraft in den Vorgang eingreifen müsste. Die Produktion kann mannlos weiterlaufen – auch während unbeliebter Nacht- und Wochenendschichten.

    • 2013
    • Weber Power Control ausgezeichnet

      Für seine Entwicklung der innovativen Maschinenbedien-Schnittstelle Weber Power Control wurde das Unternehmen mit dem begehrten Red Dot Design Award in der Kategorie Communication Design ausgezeichnet.

    • Erster Onlineshop für Ersatzteile

      Über einen Onlineshop können Weber Kunden ab sofort bequem und schnell Durablade Kreis- und Sichelmesser beziehen.

    • 2012
    • Durablade®

      Vertrieb von Weber Messern unter firmeneigener Marke Durablade®. Durch den Direktvertrieb der hochwertigen Sichel- und Kreismesser aus rostfreiem Edelstahl erhalten Weber Kunden hohe Qualität zum attraktiven Preis – bei langer Betriebsdauer. Neben herkömmlichen Bestellwegen – telefonisch, per Mail oder Fax – kann im Jahr darauf im Weber Webshop geordert werden.

    • Frischfleisch slicen und einlegen

      Frischfleisch schneiden und automatisch picken. Durch den engagierten Einsatz der Weber Anwendungstechnik ist es erstmals gelungen, Frischfleich – beispielsweise für Minutensteaks – mit einem Weber Slicer gewichtsgenau zu schneiden, zu portionieren und mit Hilfe des Weber Pick Robot vollautomatisch in die Verpackung zu legen.

    • Gebrauchtkomponenten in Breidenbach

      Unter dem Motto „As Good as New“ bietet Weber Maschinenbau gebrauchte und generalüberholte Maschinenkomponenten, aber auch ganze Linien zur Zweitverwendung an. In einer eigenen Halle in Breidenbach arbeitet das Team gebrauchte Weber Slicer und Module auf. Weber Kunden erhalten damit qualitativ hochwertige Komponenten aus zweiter Hand.

    • 2011
    • Textor

      Gründung des Unternehmens TEXTOR Maschinenbau GmbH in Wolfertschwenden/Allgäu. Die Produktpalette umfasst unter dem Slogan „smart & easy“ Maschinen, die Kunden für ihre individuellen Einsatzgebiete technologische Alternativen zum Weber Portfolio bieten.

    • 2010
    • Manager Magazin – Weber Weltmarktführer

      Gewusst hat man es schon länger, offiziell bestätigt wurde es erst 2010: Das renommierte Wirtschaftsjournal Manager Magazin nimmt Weber Maschinenbau in die Liste der 1.000 Weltmarktführer mit Sitz in Deutschland auf.

    • Volle Flexibilität ohne Leistungseinschränkungen

      Mit dem Vierfach-Picker zeigt Weber auf der IFFA den neuesten Stand der Robotertechnik für die Lebensmittelindustrie. Die Portionsübernahme erfolgt vollautomatisch und präzise. Ein integriertes Kamerasystem erkennt die Position der Portionen, so dass das System bei Bedarf die Lage korrigieren kann.

    • 2007
    • Automatisierung wird flexibel

      Auf der IFFA in Frankfurt präsentiert Weber erstmals den Weber Pick Robot. Er bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für die Lebensmittelindustrie und ist per Knopfdruck umrüstbar. Die platzsparenden Anlagen lösen komplexe Aufgabenstellungen, wie etwa die Portionserstellung und das präzise Einlegen in eine Verpackung sowie beispielsweise auf ein Sandwich oder eine Pizza.

    • 2006
    • Eröffnung Weber, Inc.

      Weber feiert die Eröffnung des “North American Technology Center” in Kansas City. Es gewährleistet Weber Kunden in Nordamerika besseren und schnelleren Zugang zu Maschinenvorführungen, Produkttests, Ersatzteillieferungen und Schulungen in der “Weber U(niversity)”. Als Anerkennung der bedeutenden Investitionen in die nordamerikanische Wirtschaft durch Weber Maschinenbau wird nach einer Proklamation der Bürgermeisterin von Kansas City, Kay Barnes, dort am 23. Juni nun offiziell der “Weber Day” gefeiert.

    • Vierfach-Interleaver

      Slicer 304 – jetzt modular zu einer kompletten Linie mit Waage, Interleaver etc. erweiterbar – und die Königsklasse 904 – nun auch mit Vierfach-Interleaver überzeugend – sind die ersten entwicklungstechnischen Höhepunkte des Jubiläumsjahres.

    • 25 Jahre Weber Maschinenbau

      25 Jahre Weber Maschinenbau – Kunden und Mitarbeiter feiern dieses Silber-Jubiläum mit der Firma in Breidenbach. Dabei wird dem Unternehmensgründer Günther Weber die besondere Ehre zuteil, dass die Straße entlang des Firmenstandortes fortan seinen Namen tragen wird.

    • 2005
    • Weber Highlight Slicer 904

      „904” heißt das Zauberwort für das neue Weber Highlight: das stärkste, produktivste und hygienischste Slicer-System der Welt erlebt seine Premiere. Dabei setzt Weber auf das gebündelte Wissen und die Erfahrung aus 25 Jahren.

      Weber verkauft Slicer #2500.

    • Grundstein der Messerfabrik ist gelegt

      Webers dritter Produktionsstandort in Deutschland öffnet in Groß Nemerow seine Pforten. Was anfangs als Montagestätte für Abschwarter diente, ist heute Herstellungsort der eigenen Messertechnologien.

    • 2004
    • Weber@net is born – die Datenschnittstelle erhält ein Gesicht

      Die Software Weber@net ermöglicht den Abruf sowie die Auswertung von verschiedenen Betriebsdaten direkt an der Maschine. Infos zu Anlagenstatus, Kennzahlenstatistiken, Verfügbarkeit und vielen weiteren Daten des Produktionsprozesses sind nun schnell und einfach verfügbar.

    • 2003
    • Unaufhaltsame technologische Entwicklungen

      Webers Entwicklungsmannschaft setzt ein weiteres Mal neue Maßstäbe mit der Einführung des „intelligenten” Scanners. Mit Hilfe von zwei Kameras und einem Laserstrahl erfasst dieses System äußerst exakt Umrisse und Inhalt jeder Produktsorte und sorgt für höchste Slicer-Effizienz und Portionskontrolle.

    • 2001
    • Touch Bedienung hält Einzug

      Mit Einführung der Touch Technologie revolutioniert Weber die Maschinenbedienung.

    • 2000
    • Weber wächst und wächst

      Die Fertigstellung des Werkes in Neubrandenburg kommt gerade rechtzeitig, um die weltweit steigende Nachfrage der Weber Slicer-, Skinner- und Icer-Kunden befriedigen zu können. Neubrandenburg ist heute der größte Produktionsstandort.

    • 1999
    • Neue Slicer-Generation im Hygiene Design

      Mit der Einführung des mittelgroßen Slicer-Modells 602 präsentiert Weber eine neue Generation von Hygiene-Design und setzt neue Maßstäbe in buchstäblich sauberer Bedienung und leichter Reinigung. Jede bisherige und jede neue Maschine werden sorgfältig auf die Einhaltung unserer hohen Anforderungen geprüft bzw. daraufhin angepasst.
      Selbst kleinste Bauteile, die bei Weber entstehen, wurden so konstruiert, dass mögliche Probleme schon am (virtuellen) Reißbrett eliminiert werden und damit exklusive Standards vollständig eingehalten werden.

    • 1998
    • Machine Learning im Maschinenbau – Webers erste optische Waage

      Webers revolutionäres, optisches Slicer-System ist ein weiterer entscheidender Schritt in Richtung „High Tech Company”. Portionen werden je nach Vorhandensein von Löchern und Unebenheiten sowie fetten und mageren Anteilen (Käse und Wurst) gemessen und in ihrer Schnittgröße angepasst.

    • 1997
    • Cheese, please ...

      Mit der Einführung des Interleavers erweitert Weber seine Kundschaft im Käsesektor ab 1997 deutlich und kontinuierlich.Gleichzeitig erlaubt Weber vielen fleisch- und wurstverarbeitenden Kunden ganz neue Formen der Produktpräsentation.

      Weber verkauft Slicer #1000.

    • 1996
    • Industrie 4.0 bei Weber beginnt: Maschinen werden vernetzbar

      Gleich zwei revolutionäre Entwicklungen halten Einzug bei Weber: Nun ist die Rückführung von Mittelwertinformationen der Chargen-Gewichte über die gesamte Fertigungslinie hinweg möglich – von der Endkontrollwaage zurück zum Slicer. Außerdem wird die erste offene Weber Datenschnittstelle in Betrieb genommen.

    • Weber gründet die erste internationale Tochtergesellschaft

      Norbert Mühlich etabliert das erste Weber Vertriebs- und Service-Büro in Kansas City. Durch die Akzeptanz von Weber Technologien als internationaler Top-Standard steigt auch in den USA die Nachfrage stetig an.

    • 1995
    • Drehteller zum Rundlegen

      Einführung des Drehtellers für die Präsentationsform „Rundlegen”, konzipiert nach Kundenwunsch.

      Weber verkauft Slicer #500.

    • 1990
    • Weber ist Vorreiter für Automatisierungslösungen

      Automatisierungen wie beim Einleger, der die vom Slicer erzeugten Scheiben direkt zu einer Verpackungsmaschine befördert, helfen Weber Kunden, ihre Produktivität zu steigern. Gleichzeitig sinken die Arbeitskosten und der Kontakt von Personen zum verarbeiteten Produkt wird so stark wie möglich reduziert.

      Weber verkauft Slicer #100.

    • 1986
    • Weber Slicer-Revolution

      Das Modell CCS 7000 stellt nach seiner dreijährigen sorgfältigen Entwicklungszeit den Markt für Schneidemaschinen auf den Kopf. Komplett aus Edelstahl und mit völlig neuem Hygiene-Verständnis präsentiert Weber einen computerisierten Slicer, dessen Kapazität sämtliche schon auf dem Markt befindlichen Maschinen übertrifft.

    • 1983
    • Weber Abschwarter

      Bereits die frühen Weber Abschwarter können die fleischverarbeitenden Weber Kunden begeistern: mehr Leistung, höherer Arbeitsschutz und größtmögliche Zuverlässigkeit. Der Abschwarter ASB 1000 ist eine der ersten eigenen „Weber Lösungen” am Markt.

    • Volle Kraft voraus

      Weber kommt genau zur rechten Zeit: Als die IFFA, heute die größte internationale Messe der Branche, noch in den Kinderschuhen steckt, ist Weber schon dabei.

    • 1981
    • Die Reise beginnt

      Günther Weber gründet am 2. Januar 1981 die Firma Weber Fleischereitechnik GmbH in Breidenbach. Das ursprüngliche Werk an seinem hessischen Heimatstandort bleibt mit zahlreichen Erweiterungen bis heute die Unternehmenszentrale.